Warum heißt der Sporti eigentlich Sporti und was hat es mit diesem mysteriösen Code S711 und der „Toronado-Linie“ auf sich?

(©General Motors)
Der Oldsmobile Toronado (1966) von Designer David North war der erste Wagen mit der charakteristischen Kante in der Karosserie die die Radöffnungen mit einbezog. (©General Motors)

Dem Trend der Autohersteller seit Mitte der 1980er Jahre, die vor einem anstehenden Modellwechsel sinkenden Verkaufszahlen durch Sondermodelle oder besondere Ausstattungspakete zu pushen, konnte sich Audi auch in der oberen Mittelklasse nicht mehr entziehen.

So beschloss man bei Audi, ein Jahr vor dem Produktionsende der 100er-Reihe attraktive Sondermodelle anzubieten. Eines dieser Sondermodelle, „Audi 100 Sport” genannt und in der Fabrik als Ausstattungspaket “S711” codiert, zeichnete sich u.a. durch Kotflügelverbreiterungen (technisch: ausgestellte Radläufe) aus.

Die ausgestellten Radläufe waren eine technische Notwendigkeit um das neu konstruierte, verstärkte 15”-Sportfahrwerk mit 15 mm-Tieferlegung und 7,5”-Breitreifen verwirklichen zu können.

Durch diese ausgestellten Radläufe bekam der Audi 100 Typ44, in seinem allerletzten Modelljahr 1990 (Avant bis Modelljahr 1991), die Möglichkeit sich in der neuen, bis heute gültigen Audi-Formensprache mit der sogenannten “Toronado-Linie” zu präsentieren.

(©"Audi AG")
Doppelseite zum Sondermodell Audi 100 quattro „Sport“ im Verkaufsprospekt (Juli 1989) (©Audi AG)
(©"DerSporti")
DerSporti: 1990er Audi 100 2,3 Avant quattro Sport (S711) mit 15″-Sportfahrwerk und ausgestellten Radläufen. (©“DerSporti“)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s